Sunia Geel 2 Graphic Novel kombiniert Kunst, Therapie und Information
24
Juni
2014

Bis Herbst 2014 wird die Sunia Geel 2 Graphic Novel redaktionell erarbeitet. Die Projektpartner entwickelten bei ihrem 3. Partnertreffen von 19. bis 21. Mai in Dublin die Struktur, Gliederung und inhaltliche Schwerpunktsetzung des Produktes. In allen SG2 Partnerländern haben in den vergangenen Monaten Kunsttherapeutinnen, Sozialarbeiter und Gestalter mit Frauen gearbeitet, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Methodisches Mittel war der Einsatz künstlerisch-kreativer Instrumente, um über verletzende, schmerzhafte und menschenunwürdige Erfahrungen erstmals sprechen oder sich öffnen zu können. In den Gruppen in den fünf SG2 Partnerländern entstanden kleine Skulpturen, Gemälde und graphische Arbeiten. Eine Auswahl davon wird nun in Verbindung mit der persönlichen Geschichte der Frauen in der Graphic Novel in erzählerischer Form vorgestellt werden. Hinzu kommen eine kurze Einführung, die darüber informiert, wie viele Menschen in Europa Opfer häuslicher und familiärer Gewalt sind. Zudem werden Wege aufgezeigt, wie diesen Opfern geholfen und wir häuslicher Gewalt vorgebeugt werden kann. Die Sunia Geel 2 Graphic Novel soll auf emotional ansprechende Weise über das häufig tabuisierte Thema häuslicher Gewalt informieren, ein Bewusstsein für die Relevanz von Hilfs- und Informationsangeboten vermitteln und so zu einer Reduzierung von häuslicher Gewalt in Europa beitragen.

 

Qualifikation von Polizeikräften entscheidend für Ersthilfe und Prävention häuslicher Gewalt in Europa – Kooperation zwischen Stuttgart und Dublin beschlossen

Bei Fällen häuslicher Gewalt und Misshandlung innerhalb von Beziehungen sind häufig Einsatzkräfte der Polizei die ersten Personen, die direkten Kontakt zu Tätern und Opfern bekommen. Die Qualifikation dieser Polizistinnen und Polizisten im Umgang mit Fällen häuslicher Gewalt ist entscheidend, um Opfern effektiv zu helfen, diese zu schützen und zugleich vorbeugend gegen weitere Fälle von häuslicher Gewalt zu arbeiten. Bei der Sunia Geel 2 Regionalkonferenz in Dublin am 22. Mai 2014 im Rathaus der irischen Hauptstadt stellten die Projektpartner aus Deutschland die Arbeit und zusätzliche Qualifizierung von Polizeikräften in Stuttgart vor.

Vertreter der Polizei in Dublin zeigten sich an den Erfahrungen, die in Stuttgart gesammelt wurden, sehr interessiert. Einige Elemente des Trainings für Polizeieinsatzkräfte in Stuttgart könnten auf Dublin übertragen werden. Auch gemeinsame Schulungen seien denkbar. Im Anschluss an das Treffen beschlossen Vertreter aus beiden Städten eine engere Kooperation und die Entwicklung gemeinsamer Trainingsmaßnahme. Während eines Besuches in Stuttgart im Juli 2014 traf sich  Catherine Morley, Direktorin von Exchange House, mit Jürgen Gruner von der Stuttgarter Polizei sowie Vertretern der Stuttgarter Stop-Initiative gegen häusliche Gewalt, um erste Stufen der Zusammenarbeit zu beschließen. Ein erster Austausch zwischen Polizeikräften aus beiden Städten soll im November 2014 stattfinden.

  • 650 View
  • Comments are closed.